Das Schuljahr 2016/2017


1. Semester


12. September 2016 - 1.Schultag

Der 12. September war für 8 Mädchen und  7 Buben der mit Aufregung erwartete erste Schultag in der 1.Klasse. Stolz besuchten sie mit ihren Schultüten mit den Schülerinnen der anderen Klassen den Eröffnungsgottesdienst, bevor es zum ersten Mal in ihre Klasse ging.


Morgenkreis aller Klassen

Im heurigen Schuljahr treffen sich jeden Montag in der Früh die SchülerInnen und Lehrerinnen aller Klassen zu einem gemeinsamen großen Morgenkreis in der Pausenhalle. Gemeinsam wird ein Lied gesungen und wir wünschen einander eine gute, fröhliche, erfolgreiche Schulwoche


räumungsübung - 24. 09.

Um 11 Uhr 30 hieß es wieder "FEUER" und alle Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen verließen so schnell wie möglich das Gebäude und sammelten sich auf der Schulwiese. Anschließend überprüften die Lehrerinnen, ob alle Kinder da waren.


28.09.: Lehrausgang zum Biobauernhof Kainz

Die Forschergruppe "Getreide" machte mit Frau Köpplinger einen Lehrausgang zum Biobauernhof Kainz. Dort wurden die Kinder und ihre Lehrerin über die besonders gesunde Getreideart DINKEL vom Dreschen bis zum Dinkelweckerl informiert. Die Kinder waren begeistert, besonders von den leckeren Kostproben. Ein herzliches Danke an Familie Kainz!


28.9.2016: Lehrausgang zum Bauern Alois Treichler

Die Forschergruppe  "Apfel" absolvierte mit Frau Rief einen Besuch auf der Streuobstwiese. Leider gab es in diesem Herbst keine Äpfel auf den schönen alten Bäumen! Der Frost im April machte die Apfelernte zunichte! Aber trotzdem gelang es mit Hilfe der Expertinnen Angelika und Veronika Seiner, den Kindern viel Wissen über den Lebensraum Streuobstwiese mit seinen alten Apfelsorten zu vermitteln! Ein köstlicher selbst gemachter Apfelsaft und Jausenbrote schmeckten allen Besuchern im gemütlichen Hof. Fragen zum Thema wurden mit Geduld und Kompetenz beantwortet und von den Schülerinnen fleißig mitgeschrieben. Vielen Dank an Familie Treichler,  sowie Michi Deutschmann für die Begleitung.


6.10.: Theaterprojekt - 3. Klasse

 Irmgard und Hermann Schweighofer starteten mit der theaterpädagogischen Arbeit in der 3. Klasse:

Das wichtigste Ziel jedes theaterpädagogischen Prozesses ist die Etablierung offener und gleichberechtigter Beziehungen in der Gruppe. Die Konzentration auf ein „gemeinsames, außerhalb der Beziehung liegendes Ziel“ (die Theateraufführung) eröffnet allen Spieler/innen die Möglichkeit, ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten, Fähigkeiten und Bedürfnisse wahrzunehmen und in das gemeinsame Spiel einzubringen.

 

Die Begegnung mit den anderen Gruppenmitgliedern ermöglicht

  • Erfahrung und Auseinandersetzung mit unbekannten oder ungewohnten Vorstellungen und Verhaltensmustern;
  • die Erfahrung, dass diese Vielfalt einen reichen Fundus für die gemeinsame Theaterarbeit zur Verfügung stellt.

 

Die Anderen in der Gruppe sehen und reflektieren als „erste Zuschauer“ das Spiel und den Ausdruck einzelner. Differenzen zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung werden erkennbar.

Die Gruppe bietet auch Schutz und Geborgenheit. Einzelne können in den Hintergrund treten und dennoch aktiv am theaterpädagogischen Prozess und an der Theateraufführung teilnehmen.


September 2016: 1. KLasse beim Gestiefelten Kater in der 4. Klasse

Die Kinder der 4. Schulstufe luden alle ErstklässlerInnen zu einer Vorstellung ihres Minimusicals "Der gestiefelte Kater" ein. Dies sollte das Willkommensgeschenk für die Neuankömmlinge an der Schule sein. Und es machte den Kleinen sichtlich Spaß!


12.10.: Forschergruppe "Getreide"

Wir gestalteten die Plakate für unsere Präsentation, außerdem buken wir Dinkelweckerl.

Rezept für die Blitzweckerl: 250g Topfen, 250g Dinkelmehl, 2 Eier, Salz, ein halbes Packerl Weinsteinbackpulver verkneten, Weckerl formen und bei 200 Grad ca. 20 min backen.


Forschergruppe "Apfel"


13.10.: 3. Klasse: ÖAMTC-Aktion "Hallo Auto"

Erarbeitung des Begriffs Anhalteweg durch Selbsterfahrung: Die Kinder stellen aus dem Laufen heraus ihren eigenen Bremsweg fest. Sie merken, dass die Geschwindigkeit, die Beschaffenheit des Bodens und die Schuhsohlen einen großen Einfluss auf die Länge des Bremsweges haben. Beim Stehen bleiben auf ein optisches Signal hin machen sie die Erfahrung, dass sie zum Reagieren Zeit brauchen und in dieser Zeit noch einen Weg - den Reaktionsweg - zurücklegen. Die Kinder schließen nun von ihrem eigenen Anhalteweg auf den eines Fahrzeugs, das mit 50 km/h unterwegs ist. Den vermeintlichen Haltepunkt schätzen sie ab und markieren ihn mittels Pylonen. Der/die Instruktor/in führt mit dem Auto eine Notbremsung auf ein optisches Signal hin durch. Die Kinder werden vor die Tatsache gestellt, dass der Anhalteweg des Fahrzeuges viel länger ist, als der von ihnen geschätzte Haltepunkt. Wie sich die Beschaffenheit der Fahrbahn auf die Länge des Anhaltewegs auswirkt wird dadurch gezeigt, dass vor einer weiteren Demonstration die Fahrbahn bewässert wird.

 

Damit die Kinder erfühlen, dass ein Fahrzeug auch bei stärkster Kraftanstrengung des Lenkers nicht sofort zum Stillstand kommen kann, darf jedes Kind, ordnungsgemäß mit der entsprechenden Rückhaltevorrichtung gesichert, das Auto mit einem eigens an der Beifahrerseite eingebauten Bremspedal selbst bis zum Stillstand abbremsen.


13.10.: 3. Klasse: Theaterprojekt

Erste Proben zum Bühnenbild. Üben der Spiegelszene!


17.10.: Forschergruppe Getreide

Wir machten einen Waffelteig mit Dinkelmehl, Eiern, Milch, Zucker und Butter. Natürlich durften wir die Waffeln dann auch essen. Außerdem spielten wir ein Würfelspiel bei dem man Fragen zu den verschiedenen Getreidearten beantworten musste.


20.10.: 3. Klasse Theaterprojekt

Heute trainierten die Kinder sich zu präsentieren.


21.10.: Herbstfest

Der Abschluss der ersten Einheit "Forschendes Lernen" mit den Themen OBSTSTREUWIESE, GETREIDE, KÜRBIS, KARTOFFEL war am Freitag am Nachmittag ein Herbstfest, wo wir die Arbeiten der letzten Wochen präsentierten, außerdem gab bei jeder Station eine Verkostung.


27.Oktober 2016: 4. Klasse -Lehrfahrt zum Speicherkraftwerk Arnstein

Spannend im wahrsten Sinne des Wortes verlief die Besichtigung des Kraftwerkes im Teigitschgraben, durchgeführt von Prof. Hans Eck. Das Wasserkraftwerk  lieferte z.B. den ersten Strom für die Beleuchtung des Grazer Hauptplatzes,es zeigt von Beständigkeit, Maschinenbau erster Qualität, aber auch Nostalgie - blickt man in die Steuerungszentrale, in das Schalthaus, auf die Druckrohrleitungen, alles im Originalzustand!

Florian Weber schreibt:

Am Donnerstag, den 27.10.2016 fuhren wir zum Wasserkraftwerk Arnstein im Bezirk Voitsberg. Als erstes gingen wir zu einem riesigen Kanal, wo das Wasser weg geleitet wird. Wo kommt es her? Es wurde uns erklärt, dass das Wasser der Hierzmannsperre, der Langmannsperre und des Packer Stausees durch die riesigen Rohre zum Kraftwerk herunter geleitet wird, wo mit Hilfe der Turbinen und des Generators elektrischer Strom erzeugt wird. Das Kraftwerk wurde von 1922 bis 1024 erbaut und war damal das größte Kraftwerk seiner Art in Österreich! Es arbeiten nicht mehr so viele Leute dort wie damals, denn heute wird fast alles mit Computern gesteuert, und sogar von Wien aus! Wie wir dort waren, hat das Kraftwerk keinen Strom produziert, es wird nur eingeschaltet, wenn andere Orte und Städte mehr Strom brauchen als sonst. Zum Schluss machten wir noch ein paar Versuche, wie man durch Reibung Spannung erzeugen kann, dabei ziehen sich Plus -und Minusteilchen an, Minus- und Minusteilchen stoßen sich ab. Das kann man dazu nutzen, andere Gegenstände zu bewegen, ohne sie zu berühren. Es war ein sehr schöner und spannender Ausflug.


18. 11. Theaterprojekt - 3. Klasse

In dieser Einheit trainierten Irmgard und Hermann Schweighofer mit den Kindern die Hutszene, die Spiegelszene, den Zwergentanz und die Apfelszene. Zum Abschluss gab es noch ein lustiges Hexenspiel.


Adra holt die Packerl ab

54 Packerl haben die Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern liebevoll für besonders arme Kinder mit Kleidung, Süßigkeiten, Spielzeug und Kosmetikartikel gefüllt. Am 22. 11. wurden sie vom ADRA Team abgeholt.


22.November 2016: "Tag des Trinkwassers" in Lannach

Der Austrian Water gratuliert der 4. Klasse der VS St. Josef zum zweiten Preis im Bewerb "Wasser als Lebensmittel"! Die Viertklässler setzten sich mit dem Thema  "Virtueller Wasserverbrauch - Wasserverbrauch bei der Lebensmittelherstellung" auseinander und gestalteten ein Plakat. Mit Freude wurden kleine Preise entgegen genommen! Die Veranstaltung in der Steinhalle ermöglichte es den Kindern, bei mehreren Info-Stationen Wissenswertes über unser Trinkwasser zu erfahren.

Jasmin und Janine von der 3. Klasse freuten sich über einen Preis für ihr toll gestaltetes Wasserbuch.


Adventmarkt - Chor

Adventmarkt - 3. Klasse

Die Kinder der 3. Klasse erfreuten als "lebender Adventkalender" das Publikum.


6. Dezember - Nikolaus


Eindrücke AUS unserem MAthematikunterricht - 1. Klasse


Tiere im Winter - 1. Klasse


20.12. - ForscherGruppe Papier


23.12. - besinnliche Weihnachtsfeier

Nach der Pause trafen wir uns in der großen Pausenhalle. Alle Klassen präsentierten die Stücke und Lieder vom Adventmarkt.


12. Jänner - Theaterprojekt 3. Klasse

Wir trainieren für die Aufführung am 10. Februar.


24. Jänner - Forschendes Lernen - Unser Mond

Die Kinder sammeln Informationen zum Thema Mond und Mondphasen.


26. Jänner - Theaterprojekt 3. Klasse

Trotzdem noch immer einige Kinder krank sind, üben die Theaterexperten Irmgard und Hermann Schweighofer intensiv einzelne Szenen mit den verbliebenen Schülerinnen und Schülern.


Jänner 2017-4. KLasse auf dem Eislaufplatz


Forschendes Lernen: Stromkreis


Forschendes Lernen - Mond

Wir erforschten, wovon es abhängt, dass wir die unterschiedlichen Mondphasen beobachten können. Dazu brauchten wir eine Taschenlampe, einen Ball als Erde und einen kleinen Ball als Mond.


2. Februar - Fledermausvortrag

Der Fledermausexperte Bernd Freitag besuchte uns heute und hielt einen Vortrag über heimische Fledermäuse. So bekamen die Kinder die Möglichkeit, den Körperbau und die Lebensweise dieser besonderen Tiere näher kennenzulernen und Vorurteile abzubauen. Fledermäuse sind wichtige Insektenfresser. Außerdem zählen sie zu den gefährdeten Tieren.

Der Vortrag wurde zur Gänze vom Elternverein bezahlt.


2. Februar - Theaterprojekt - 3. Klasse

Nachdem es in den letzten beiden Wochen viele kranke Kinder in der 3. Klasse gab, und wir nur sehr eingeschränkt für unsere Aufführung am 10. Februar trainieren konnten, waren heute endlich wieder alle da. Mit viel Elan wurden die einzelnen Szenen geübt.


3. Februar - THeater "Die NEin Tonne" - 1. und 2. Klasse


7. Februar - Aikido Schnupperstunden für alle klassen

Rainer Loidl trainierte mit jeder Klasse eine Schulstunde lang und erklärte den Kindern auch worum es geht. Man lernt, wie man sich schützen kann, wenn man geschubst oder festgehalten wird, wie man die Kraft und den Angriff des anderen nutzen kann, ohne jemanden zu verletzen. Die Kinder fanden Aikido cool!

Ab März 2017 werden Aikido-Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene (immer am Donnerstag) angeboten.

Trainer ist Rainer Loidl (www.aikido-graz.at).


10. Februar: Aufführung "Schneewittchenkrimi" - 3. Klasse

Das Theaterprojekt mit Irmgard und Hermann Schweighofer in der 3. Klasse wurde beendet mit der Aufführung des "Schneewittchenkrimis". Gestartet haben wir mit dem Theaterprojekt im Oktober mit verschiedenen theaterpädagogischen Übungen und Spielen. Es gab Körper-, Wahrnehmungs- und Konzentrationsübungen, aber auch Stimm- und Sprechtraining. Für die Kinder sehr lehrreiche und lustige Stunden.

Auf spielerische Art und Weise wurde den Kindern das Theaterspielen nahe gebracht und die Spielfreude geweckt.

Zum Abschluss unseres Theaterprojektes spielten wir das einstudierte Stück „Schneewittchenkrimi“ einmal für die Schul- und Kindergartenkinder und einmal für die Eltern. Es war ein großer Erfolg!


16.02.2017 "Unser Körper" Lapbook - 1. Klasse


14. 2. - MOKI - Alle Klassen

Gleich in der Früh fuhren wir mit dem Bus nach Lannach in die Volksschule. Im Turnsaal war schon alles aufgebaut für das Stück "Hänsel und Gretel". Sowohl Kinder als auch Erwachsene waren begeistert von der Aufführung.

Ein herzliches Danke dem Elternverein, der die Kosten übernahm!


15. 2. - Geigenstunde - 1., 2., 3.Klasse

Schon in der 1. Stunde kam Frau Annamaria Guth von der Musikschule zu uns und erzählte uns viel über die Geige, sie spielte uns auch auf der Geige vor. Dann durfte jedes Kind probieren auf der Geige zu spielen. Frau Annamaria Guth unterrichtet in der Musikschule St. Josef Geige und Klavier.


27. Februar - Kids meet energy - 3. Klasse und 4. Klasse

 Heute begann für die Schülerinnen der 3. und 4. Klasse die Ausbildung zum Energieschlaumeier. In diesen zwei Unterrichtseinheiten lernten die Kinder die Energieeffizienz-Etikette verstehen. Durch praktische Experimente wurden ihnen positive und negative Verbrauchsgewohnheiten im Bereich Energie und Umwelt nahe gebracht. Alle Schülerinnen und Schüler waren sehr interessiert und brachten auch ihr Wissen zum Thema Energie ein.


28. Februar 2017: Faschingsdienstag in der 4. KLasse

Gemütliche  "verspielte" Stunden im Klassenzimmer!

Es gab tolle Verkleidungen, die durch zwei Mamas und einen Papa noch aufgepeppt wurden, indem sie die Kinder kunstvoll schminkten. Später hatten alle Spaß am Dorfplatz.