Das Schuljahr 2017/2018


1. Semester


13.02.2017 - Jahresberichte

 

 

Heute brachte uns Claudia Stiplosek den hervorragend gelungenen Jahresbericht des Schuljahres 16/17. Begeistert schmökerten die Kinder. Herzlichen Dank an Claudia für den tollen Jahresbericht, den sie schon seit dem Schuljahr 2013/2014 liebevoll und kreativ gestaltet.


13.02.2017 - Faschingsdienstag


5. Februar - Unsere 7 Kontinente - 2. Klasse


29. Jänner - Mein körper gehört mir - 4. klasse

"Schlag mich nicht und tritt mich nicht und schubs mich auch nicht weg,

umarm micht nicht zu stark, denn das macht mich nur hart!

Ich habe mich von Kopf bis Fuß sehr gern!

Ich gebe auf mich Acht, ich bin mein eigener Stern!

Mein Körper, der gehört mir allein!

Du bestimmst über Dein und ich über Mein!"


29. Jänner - Experimentierstunde - Elektrostatik - 4. klasse


26. Jänner - malstunde mit der frau Friedrich - 3. Klasse


25. jänner - forschendes lernen "elektrostatik" - 3. klasse


22. Jänner - Mein körper gehört mir - 4. Klasse

"Wenn ich berührt werde, weiß ich wie's mir geht!

Mein Gefühl, das ist echt, mein Gefühl hat immer Recht.

Nein zu sagen, stark zu bleiben, ist oft sehr schwer,

doch ein Nein-Gefühl sagt mir -ICH WILL DAS NICHT MEHR-!

Mein Körper, der gehört mir allein!

Du bestimmst über Dein und ich über Mein!"


22. Jänner - mein körper gehört mir - 3. Klasse

Bei Entscheidungen stelle ich mir drei Fragen:

  1. Habe ich ein Ja- oder Nein-Gefühl?
  2. Weißt jemand, wo ich bin?
  3. Kann ich mir Hilfe holen, wenn ich sie brauche?

22. jänner - experimentierstunde - elektrostatik - 4. klasse


16. Jänner - Rathaus Graz - 3. und 4. Klasse

 Auf Initiative von Frau Gessl (Mama von Victoria, 3. Klasse) wurden die 3. und 4. Klasse zu einer Führung im Rathaus in Graz eingeladen. Schon um 7 Uhr 30 trafen wir uns am Bahnhof in Oisnitz. Um 7 Uhr 39 kam unser Zug, in dem ein Abteil für uns reserviert war, und es ging Richtung Hauptbahnhof Graz. Dort stiegen wir in die Straßenbahn und fuhren zum Hauptplatz.

 Pünktlich um 8 Uhr 30 waren wir beim Rathaus. Es empfing uns Herr Helmut Wagner sehr freundlich und erzählte uns im Eingangsbereich einiges über die Geschichte des Rathauses. Als erstes marschierten wir in den Gemeindratssitzungssaal. Dort wurden wir von Gemeinderat Thomas Rajakovics sehr herzlich begrüßt. Er erklärte uns ausführlich, wofür der Bürgermeister, die Gemeinderäte und die Stadträte zuständig sind. Anschließend gab es eine Bürgermeisterwahl mit den Kindern. Lukas Treichler wurde als Bürgermeister gewählt, Eva Ganster als Vizebürgermeisterin. Auch Stadträte wurden, je nach Interesse für eine bestimmte Tätigkeit, ernannt. Dann war es Zeit für eine Jausen- und Trinkpause. Danach durften wir ausnahmsweise den Balkon des Rathauses betreten. Die Aussicht auf den Hauptplatz und den Schlossberg war wunderschön. In Anschluss daran gingen wir in den Empfangssaal, wo wir die Portraits der ehemaligen Bürgermeister gesehen haben. Herr Wagner erzählte uns, dass in diesem Saal sogar schon die Könige von Belgien und Spanien waren. Zum Schluss liefen wir noch durch die Gänge des Rathauses und bewunderten Bilder und Wandmalereien. Herr Wagner verteilte an alle Kinder Gutscheine für Maroni. Um 10 Uhr verließen wir das Rathaus, nachdem wir noch ein Gruppenfoto gemacht haben. Uns hat es sehr gut gefallen und wir haben viel gelernt.

und anschließend ein opernbesuch

Wir genossen das Stück "Der gestiefelte Kater", gesponsert von der RAIKA St. Josef!

Der Inhalt des Stückes: Henry und seine Mutter arbeiten in der Seidenmanufaktur Tisserand. Henry fühlt sich ausgenutzt und will dort nicht mehr arbeiten. Er beschließt mit seinem Kater, der sogar sprechen kann, wegzulaufen. Er wollte frei sein und ein besseres Leben haben. Seine erste Nacht muss er unter einer Brücke verbringen, was ihm nicht gefällt. Er macht sich Sorgen, wie es nun weitergehen soll. Da trifft er Ficelle. Sie ist die Tochter der Besitzerin der Seidenfabrik und geht Henry ganz schön auf die Nerven. Aber irgendwie gefällt sie ihm auch. Besteht jetzt vielleicht die Möglichkeit reich zu werden? Gut, dass Henry seinen Freund, den sprechenden Kater, hat, der immer Rat weiß……………


15. Jänner - Mein körper gehört mir - 4. Klasse


15. Jänner - Mein Körper gehört mir - 3. Klasse

Ein Präventionsprogramm für Volksschulkinder der 3. und 4. Klassen.

 

Heute ging es um unsere JA- oder NEIN-Gefühle.

 

"Mein Körper springt lustig umher,

fliegt durch die Luft,

denn das ist nicht schwer.

Dein Körper ist auch einmal still,

unser Körper macht,

was immer er will!

Mein Körper, der gehört mir allein!

Du bestimmst über Dein

und ich über Mein!"

 


12. Jänner - Experimentierstunde - Elektrostatik - 4. Klasse

Elektrostatik bedeutet, dass durch die Reibung bestimmter Stoffe eine Aufladung hervorgerufen werden kann.


Schulinterne Weihnachtsfeier

Nach der großen Pause sammelten sich alle Klassen in der oberen Pausenhalle. Die einzelnen Klassen präsentierten die Stücke vom Weihnachtsmarkt.


14. Dezember - Forschendes lernen "der sumpf" - 3. Klasse

"Für das Experiment brauchst di einen großen Becher, Wasser und Mehlstärke. Zuerst fülle den Becher halbvoll mit Wasser. Nun gibst du vier Packungen Mehlstärke dazu. Um es zu vermischen, musst du es jetzt kneten. Bald ist es so klebrig wie Kaugummi und so dick wie Knetmasse. Versuche nun mit deiner Hand mit voller Wucht draufzuschlagen. Was ist passiert? Die Masse ist auf einmal steinhart. Das ist so, weil die kleinen Teilchen fest zusammenhalten. Wenn du aber langsam deine Hand in die Masse legst, lassen sich die Teilchen leicht auseinander schieben. Die Masse ist dann flüssig."  (Jakob)

 


Wir trennen Müll richtig - 11. Dezember - alle klassen

Frau Mag. Safran-Schöller vom Abfallwirtschaftsverband Deutschlandsberg hat mit den Kindern anhand von Beispielen besprochen, wie wichtig es ist den Müll RICHTIG zu trennen.


7. Dezember - bibliothek lannach - 3. Klasse

"Mein Lieblings Buch heißt „Der kleine Drache Kokosnuss und das Vampir – Abenteuer“. Es geht darum, dass ein Vampir ein bestimmtes Blut sucht. Der Vampir sucht das Blut, weil sein Vater eine Krankheit hat. Der Vampir geht auf die Suche nach dem Blut. Er besuchte fast jeden Drachen, bis einer der Erddrachen das richtige Blut hatte..." (Sebastian N. )

 

 

"Mein Lieblingsbuch heißt "Beast Quest". In Beast Quest geht es um Marvels bösen Fluch. Der Fluch ist so wie ein Armband, das das Böse macht. Nur mit dem Zweikampf kann man das Armband holen. Bei dem ersten Band, fand der Tom die Elena. Der Tom war der Junge, der den Fluch des Monsters befreit. Er zog zum verrotteten Fluss. Das Monster hieß Ferno, Heer des  Feuers. Er war ein Drache. Die Nächsten hießen  Sepron, Herr des Wassers; Arcta, Bezwinger der Berge; Tagus, Prinz der Stepppe; Nanork, Herrscherin der Eiswüste; Zeta, das Seeungeheuer uvm…. Und mit seiner Freundin der Schlange besiegt er die Monster." (Theodor)

 


der nikolaus war da - 6. dezember


Rudolph Rednose - Adventmarkt 3.Dezember - 4. Klasse

Rudolph Rednose was a reindeer with a shiny red nose. A Long time ago all the other reindeer laughed at him because of his red nose. Rudolph was not happy, he was so alone. But one day everything changed...........

Die Kinder der 4. Klasse spielten und sangen das Stück "Rudolph the rednosed reindeer".


30. November - der erste Schnee - 3. Klasse

"Wir haben keine Aufgabe bekommen. Ruth, Alex und ich haben im Schnee gespielt. Wir haben unseren Weg frei geschaufelt. Uns war nicht kalt. Später haben wir im Haus den Schleich-Advent-Kalender angeschaut. Dann haben wir Papa ausspioniert. Wir haben uns hinter der Couch versteckt. Papa hat uns erschreckt. Um sechs Uhr haben wir Ruth nach Hause geführt. Es war sehr lustig." (Victoria)

 

"Am Mittwochabend hat es das erste Mal geschneit. Mein Papa und mein Opa haben mich vom Tennistraining abgeholt. Als wir zu Hause waren, habe ich meinen Papa mit Schnee angeworfen. Das war schon ganz lustig. Den größten Spaß hat mir aber die Schneewanderung mit der Klasse gemacht." (Leo)

 


24. November - Sumiday - alle Klassen

Dieser aktive Bewegungstag wurde von den drei Sportdachverbänden SPORTUNION, Askö und Asvö im Rahmen des Programms Bewegungsland Steiermark und unter Schirmherrschaft des Bewegungsland Steiermark Botschafters Christoph Sumann ins Leben gerufen.
Umgesetzt wurde der Tag gemeinsam mit den steirischen Fachverbänden Basketball, Handball, Leichtahtletik, Rodeln, Ski und Volleyball sowie dem steirischen Alpenverein sowie einigen engagierten Trainern und Helfern aus den Sportvereinen.

 

Die Kinder wurden einen Vormittag lang an unterschiedlichen Bewegungsstationen gefordert und gefördert und nahmen ein unvergessliches Bewegungserlebnis als Basis für weitere Sportaktivitäten mit. Der Beitrag von 4€ pro Kind wurde vom Elternverein der Volksschule St. Josef bezahlt.


22.November - Bibliothek Lannach - 4. Klasse

In der Bibliothek Lannach reisten wir mit Frau Kahr in die Steinzeit. Es war spannend zu hören, was Max (aus dem Buch "Max reist in die Steinzeit") in der Steinzeit alles erlebte. Dann durften wir einen Lederbeutel a la Steinzeit basteln. Besonders gefiel uns, dass wir in den Büchern schmökern durften. Ganz zum Schluss lösten wir noch einige Rätsel. Alle Kinder die sich ein Buch ausleihen wollten, durften das.


16. November - Forschendes Lernen "Der schwebende Teller" - 3. Klasse

"Dazu brauchen wir einen Teller, eine Kerze, ein Glas und einen nasse Serviette. Zuerst haben wir die nasse Serviette auf den Teller gelegt. Wir haben die Kerze auf den Teller gelegt und angezündet. Dann haben wir das Glas über die Kerze aufgestellt. Auf einmal haben sich die Serviette und die Kerze aufgehoben. Wir haben das Glas aufgehoben und der Teller hat sich angesaugt…weil die Kerze Luft verbraucht hat." (Marco)

 

 


16. November - Forschendes Lernen "Feuer Experiment" - 3. Klasse

"Heute haben wir Experimente mit Feuer gemacht. Man braucht einen Teller, eine Kerze, ein Glas und etwas Wasser und Streichholz oder Feuerzeug. In den Teller gibst du ein bisschen Wasser.  Wenn man das gemacht hat, stellt man die Kerze in die Mitte. Wenn die Kerze richtig brennt, gibt man das Glas über die Kerze. Wenn man ein bisschen wartet, geht die Kerze aus und der Wasserspiegel steigt." (Ruth)

 


16. November - MOKI-Theater - alle Klassen

Das Stück hieß: Der verlorene Traum

Ein mächtiger Herrscher in China hat seinen Traum, den er in der Neujahrsnacht geträumt hat, erzählt. Eine chinesische Weisheit besagt, dass ein Traum, den man in der Neujahrsnacht träumt, in Erfüllung geht. Aber nur, wenn man ihn nicht erzählt, denn sonst geschieht großes Unglück. Über den Herrscher bricht nun Unglück herein und er macht sich auf die Suche nach seinem Traum.......

 

"Ich habe daraus gelernt: Wenn man mit anderen teilt, geht’s mir selber auch gut." (Marco, 3.Klasse)

"Daraus habe ich gelernt, dass man teilen soll; und außerdem sollte man nicht immer alles ausplaudern." (Jakob, 3.Klasse)


8.11. - 10.11.: Lesecoach Sara Muhri - alle Klassen

Vom 8. bis 10. November wurde in der VS St. Josef viel gelesen. Sara Muhri - Lesecoach im Bezirk Deutschlandsberg - kam mit anregenden Spielen und Materialien zu uns. Es gab eine Bücherwerkstatt, viele Lesestationen und Lesen in Bewegung im Turnsaal. Das Lesen hat so richtig Spaß gemacht


6. November - Ortsfunkredaktion - 4. Klasse

Wir besuchten die Redaktion des Ortsfunks im Gemeindeamt und erfuhren von Frau Samitz, dass die Journalisten des Ortsfunks die Angestellten der Gemeinde, die Einwohner der Gemeinde (jede/r Gemeindebürger/in kann - wenn er/sie will - einen Beitrag in den Ortsfunk geben. In diesem Jahr kommen in jedem Monat Beiträge von uns, den Schülerinnen und Schülern der 4. Klasse.

Im Ortsfunk gibt es jedes Monat interessante Informationen und Beiträge. Auch werben kann man im Ortsfunk, ortsansässige Firmen sogar gratis.


November - lesen macht spass, neugierig und schlau - 3. Klasse


November: Vögel im Winter - 2. Klasse


20. Oktober - Forschendes Lernen "Wassertröpfchen" - 3. Klasse

"Für das Experiment braucht man einen Becher mit Wasser, eine Pipette und eine Plastikfolie. Danach gibt man die Pipette ins Wasser und saugt an. Das Wasser tropft man auf die Plastikfolie. Mit den Wassertropfen kann man schöne Bilder zeichnen." (Sebastian Z.)

 


16. Oktober: Speicherkraftwerk Arnstein - 4. Klasse

Am Montag sind wir mit dem Bus zum Speicherkraftwerk Arnstein gefahren. Herr Dipl. Ing. Dr. Schwarz empfing uns freundlich. Er führte uns in einen Saal, wo wir erfahren haben wie ein Kompass funktioniert und wir haben etwas über das Magnetfeld der Erde gelernt. Auch Experimente haben wir durchgeführt. Zum Beispiel: Ein Kupferdraht, der unter Strom stand kam in ein Glas mit Wasser. Dadurch ist Schaum entstanden. Als man ihn anzündete, gab es einen lauten Knall. Nach 2 Stunden gab es eine Pause. Wir bekamen Buchteln und Orangensaft. Danach besichtigten wir das Kraftwerk von außen und schauten die Turbinen an. Eine einzige Turbine hat 15000 PS! Später machten wir Stationen zum Thema "Magnetismus", die für uns hergerichtet waren. Auch ein Metallsuchgerät haben wir gebaut. Ganz zum Schluss durften wir mit "Radfahren" Strom für einen Ventilator, einen Radio und eine Lampe erzeugen. 

                                                                                                                                                                                                   (Jurij)


5. OKTOBER - FORSCHENDES LERNEN "Gute und Schlechte Luft" - 3. Klasse

"Man braucht einen Stecken, eine Tee-Kerze, zwei Gläser, eine Mineralwasserflasche und einen Luftballon. Dann muss man die Mineralwasserflasche öffnen. Dann den Luftballon über die Flasche stülpen. Danach schüttelt man die Flasche. Wenn der Luftballon voll mit Luft ist, holt man ihn herunter. Dann lässt man langsam die Luft aus dem Luftballon in das Glas. Bitte, das Glas beim Füllen versuchen zuzuhalten! Dann den Stecken in die Kerze stecken. Bitte, ganz auf der Seite! Dann zündet man die Kerze an. Gebe die Kerze mit den Holzstab in das Glas, wo kein Kohlendioxid drinnen ist, hinein. Dann in das andere. In dem Glas, wo kein Kohlendioxid drinnen ist, brennt die Kerze und im anderen Glas geht das Licht aus." (Theodor)

 


2. Oktober - Tiere Unsere Freunde - Ein BEsonderer Besuch in der Klasse - 2. Klasse


Oktober - Der Herbst ist DA:                                                                  Eichhörnchen Expertinnen und Experten - 2. Klasse


29. September - Theaterweg - 2. Klasse


28. September - Wandern am Theaterweg - 4. Klasse


28. SEPTEMBER - THEATERWEG - 3. KLASSE


27. SEPTEMBER - AIKIDO SCHNUPPERN - 3. KLASSE


27. SEPTEMBER - FORSCHENDES LERNEN "Lavalampe" - 3. KLASSE

"Wir haben heute so etwas wie einen Lavalampe gemacht. Es geht ganz einfach. Man braucht nur zwei Becher, etwas Öl und Wasser und noch ein paar Brausetabletten. In einen Becher kommt bis zur Hälfte Öl hinein. Dann kommt das Wasser dazu. Das Öl bleibt oben, weil Öl leichter als Wasser ist. Wenn man die Brausetablette hinein gibt, sprudelt es und denn steigt Wasser hinauf und so schaut es wie eine Lavalampe aus." (Ruth)

 


26. SEPTEMBER - HALLO AUTO - 3. KLASSE

"Heute war „Hallo Auto“ bei uns. Zuerst haben wir ein bisschen über die Sicherheit geredet und wie man sich auf der Straße benimmt. Bei uns in der Gegend darf man 50km/h fahren. Etwas später mussten wir schätzen, wie lange ein Auto ab einer bestimmten Markierung zum Bremsen braucht. Wir durften sogar im Auto mitfahren und bremsen. Ich habe den ersten Rekord aufgestellt. Aber am kürzesten hat Pascal gebremst. Einen Mini-Führerschein haben wir alle bekommen" ....

 

"Unsere Klasse ist zum Sportplatz gegangen. Dort haben schon „Hallo, Auto“ und die Polizei auf uns gewartet. Die Dame hat uns erzählt, was ÖAMTC alles macht. Es gibt einen Reaktionsweg und einen Bremsweg. Je schneller man fährt, umso länger ist der Bremsweg. Wir durften mitfahren und sogar selber bremsen." ....


20. September - Forschendes Lernen "Rakete" - 3. Klasse

"Wenn die Rakete umfällt, kann sie nicht starten. Warme Luft steigt nach oben. Die Rakete fliegt sehr hoch. Kurz bevor die Flame den Boden berührt, steigt die Rakete in die Luft." (Leo)

 


13. SEPTEMBER - FORSCHENDES LERNEN "VULKAN" - 3. KLASSE

"Das erste Experiment war der Vulkan. Wir brauchen einen Plastikbecher und Zitronensäure, Backpulver, Lebensmittelfarbe und ein Plastikglas. In das Glas ist Wasser reingekommen. Dann kommen alle anderen Sachen dazu und dann fängt es zum Schäumen an." (Marco)

 


9. 9.: Schulbeginn - Gottesdienst - erster Schultag - 1. klasse

Der erste Schultag begann um 8 Uhr mit dem Eröffnungsgottesdienst. Ganz besonders begrüßt wurden die Kinder der ersten Klasse.